Jetzt Ehrenamtliche vorschlagen für „Der Esel, der auf Rosen geht“

Nominierung für den Bürgerpreis 2016

22. Januar 2016

Der Esel der auf Rosen geht

Der Esel der auf Rosen geht

Für den Bürgerpreis „Der Esel, der auf Rosen geht“, können alle Menschen vorgeschlagen werden, die sich ehrenamtlich in Halle und dem Saalekreis engagieren – egal ob alt oder jung. Für die Bewerbung spielt es auch keine Rolle, ob der Kandidat in einem Verein, einem Club, oder einer Einrichtung Gutes tut oder ob er nur sich ganz alleine sich eine Sache einsetzt, die anderen hilft.

Vorschläge können online direkt auf der Seite der Mitteldeutschen Zeitung, per E-Mail an saalekurier@mz-web.de oder per Telefonanruf unter Tel. 0345/565-4500 eingereicht werden. Auch per Post ist dies möglich: Mitteldeutsche Zeitung, Lokalredaktion Halle/Saalekreis, Delitzscher Straße 65, 06112 Halle.

Einsendeschluss ist der 12. Februar 2016.

In diesem Jahr findet die Auszeichnung am 19. März 2016 im Neuen Theater statt.

Der Bürgerpreis ist eine Initiative der Mitteldeutschen Zeitung, der Stiftung der Saalesparkasse und des Neuen Theaters und wird seit 2003 an Hallenser und Menschen aus dem Saalekreis vergeben.

 

Ehrenamtliche vorschlagen (Link zur Mitteldeutschen Zeitung)

 

„Der Esel, der auf Rosen geht“
Nominierung für den Bürgerpreis „Der Esel, der auf Rosen geht“ 2016Für den Bürgerpreis „Der Esel, der auf Rosen geht“, können alle Menschen vorgeschlagen werden, die sich ehrenamtlich in Halle und dem Saalekreis engagieren – egal ob alt oder jung. Für die Bewerbung spielt es auch keine Rolle, ob der Kandidat in einem Verein, einem Club, oder einer Einrichtung Gutes tut oder ob er nur sich ganz alleine für eine Sache einsetzt, die anderen hilft.

Vorschläge können online direkt auf dieser Seite, per E-Mail an saalekurier@mz-web.de oder per Telefonanruf unter Tel. 0345/565-4500 eingereicht werden. Auch per Post ist dies möglich: Mitteldeutsche Zeitung, Lokalredaktion Halle/Saalekreis, Delitzscher Straße 65, 06112 Halle. Einsendeschluss ist der 12. Februar 2016.

Der Bürgerpreis ist eine Initiative der Mitteldeutschen Zeitung, der Stiftung der Saalesparkasse und des Neuen Theaters und wird seit 2003 an Hallenser und Menschen aus dem Saalekreis vergeben. In diesem Jahr findet die Auszeichnung am 19. März 2016 im Neuen Theater statt.
Wer wird vorgeschlagen?

Service - Mitteldeutsche Zeitung – Lesen Sie mehr auf:

http://www.mz-web.de/extern1/formulare/esel/#plx226227839

Weitere Informationen

Aus den Vorschlägen wählt die Jury 50 Nominierte aus, die Freikarten zu der Gala mit Preisverleihung im Neuen Theater erhalten. Allen Interessierten und Freunden der Nominierten steht ein Kontingent an Karten bereit, die ab Frühjahr direkt an der Kasse des Neuen Theaters, Große Ulrichstraße 51, erworben werden können.

Die Jury

Zur Jury gehören in diesem Jahr: Bernd Preuße, Geschäftsführer des Mitteldeutschen Druck- und Verlagshauses; Matthias Brenner, Intendant des Neuen Theaters; Jan-Hinrich Suhr, Vorstand der Stiftung Saalesparkasse; Polizeichefin Christiane Bergmann; Freiwilligenagentur-Geschäftsführer Olaf Ebert; Reinhard Kroll, Geschäftsführer Total-Raffinerie; der emeritierte Uni-Professor Reinhold Viehoff sowie der ehemalige Saalkreis-Landrat Knut Bichoel und Landespolizeipfarrerin Thea Ilse.