Perspektivtagung MitWirkung!

Soziales Lernen im Fokus der Unternehmen

17. November 2014

Halle (Saale), 14. November 2014. Dass soziales Lernen in der Ausbildung kein Randthema mehr ist, sondern von vielen Unternehmen als Möglichkeit zur gezielten Persönlichkeitsentwicklung ihrer Auszubildenden gesehen wird, machte die Perspektivtagung „MitWirkung! – Soziales Lernen in der Ausbildung“ deutlich, die in der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) stattfand.

„Eine wichtige Aufgabe, der sich alle gesellschaftlichen Gruppen stellen müssen, ist die Erhöhung der Ausbildungsreife. Dies wird neben der notwendigen Vermittlung von Allgemeinwissen an den Schulen auch durch eine frühzeitige und systematische Berufsorientierung erreicht und durch soziales Lernen gestärkt“, erklärt Dr. Thomas Brockmeier, Hauptgeschäftsführer der IHK. Das Hauptaugenmerk der Veranstaltung war auf die Umsetzung des Programmes „MitWirkung!“ der Freiwilligen-Agentur Halle und die Frage, wie wichtige soziale Kompetenzen von Auszubildenden mit dem Ansatz „Lernen in fremden Lebenswelten“ gefördert werden können, gerichtet. Das Konzept selbst ist so einfach wie überzeugend: Ob in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung, in einem Altenheim oder in einer Einrichtung für obdachlose Menschen – all das bietet Jugendlichen ein authentisches Erleben durch die aktive Arbeit mit anderen Menschen und ermöglicht damit soziales Lernen. So werden bei Auszubildenden ganz andere Fähigkeiten und Kompetenzen gefordert als in der fachlichen Ausbildung. Hier werden Berührungsängste und Vorurteile abgebaut, die Empathiefähigkeit gestärkt und die Kommunikation geschult.

„Die Perspektivtagung bot die Plattform für einen überregionalen Erfahrungsaustausch, der die Potentiale und die Anforderungen des sozialen Lernen in der Ausbildung sichtbar macht. Deshalb kann die Tagung als wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Themas in der Region gewertet werden“, so Olaf Ebert, Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur. Die Fachtagung wurde von dem Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V. in Kooperation mit der IHK, dem UPJ Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR sowie den Verantwortungspartnern für die Region Halle durchgeführt.