“Sprechende Sehenswürdigkeiten” jetzt online

Barrierefreie Informationen über hallesche Sehenswürdigkeiten

11. Mai 2017

Können Museen und Kirchen sprechen?  Anlässlich des Europäischen Aktionstages für die Rechte behinderter Menschen hat die Arbeitsgruppe Ehrenamt barrierefrei der Freiwilligen-Agentur für fünf hallesche Sehenswürdigkeiten barrierefreie Informationen in Gebärdensprache und in einfacher Sprache im Internet veröffentlicht.

Ab sofort kann man sich über das Stadtmuseum, das Händelhaus, die Moritzburg, den Dom und das Marktschlösschen Videos in Gebärdensprache anschauen und Text in einfacher Sprache anhören. Diese sind über einen QR-Code erreichbar, der sowohl an den Sehenswürdigkeiten selbst zu finden ist als auch über einen Flyer Sprechende Sehenswürdigkeiten aufgerufen werden kann. Die Videos wurden mit  gehörlosen Ehrenamtlichen in Gebärdensprache aufgenommen, die Texte in einfacher Sprache von Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen des Förderwohnheims Akazienhof der Paul-Riebeck-Stiftung und der Siedlung am Park des Paritätischen Sozialwerks Behindertenhilfe erarbeitet. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Interessierte benötigen ein Smartphone, auf den ein QR-Code-Scanner installiert sein muss. Die Filme und Höraufnahmen kann man sich auch ohne QR-Code-Scanner im Internet anschauen bzw. anhören unter www.sehenswürdigkeiten-barrierefrei.de.

Am 9. Mai wurden die Sprechenden Sehenswürdigkeiten gemeinsam mit dem Behindertenbeauftragten Dr. Fischer im Stadtmuseum ca. 50 Interessierten vorgestellt und erhielten viel positives Echo. So sagt ein gehörloser Teilnehmer “Ich freue mich, dass Ihr den Gehörlosen Mut macht, mehr dabei zu sein”. Vertreter der Museen haben ihr Schild von der AG Ehrenamt barrierefrei in Empfang genommen und im Eingangsbereich ihrer Einrichtungen angebracht.

Aktionstag Sprechende Sehenswürdigkeiten_14Zum Abschluss kamen alle bei einem Café inklusive im Christian-Wolff-Saal des Stadtmuseums zusammen und freuten sich an einer Aufführung der Theatergruppe “Die Hofnarren” der Paul-Riebeckstiftung. Nadine Wettstein von der Aktionsgruppe Inklusion hatte ein Punktschriftquiz und Tastsäckchen mitgebracht, bei dem man seine Fähigkeiten ohne Augen unter Beweis stellen konnte.

Aktionstag Sprechende Sehenswürdigkeiten_16Die Aktion soll auf Barrieren von gehörlosen Menschen und Menschen mit Lernschwierigkeiten aufmerksam machen und ihnen ermöglichen, am kulturellen Leben teilzuhaben.
Ziel ist es, Begegnungen zu ermöglichen, sich kennenzulernen, miteinander statt übereinander zureden, Unsicherheiten im Umgang mit dem Anderen zu verlieren – kurzum Vorurteile auszuräumen. Die Aktion wurde von vielen halleschen Vereinen, Kultureinrichtungen und Organisationen unterstützt und von Aktion Mensch  gefördert.

Die Organisatoren BEDANKEN sich ganz herzlich bei allen Ehrenamtlichen Kooperationspartnern!

Ziel ist es, Begegnungen zu ermöglichen, sich kennenzulernen, miteinander statt übereinander zureden, Unsicherheiten im Umgang mit dem Anderen zu verlieren – kurzum Vorurteile auszuräumen. Die Aktion wird von vielen halleschen Vereinen, Kultureinrichtungen und Organisationen unterstützt und von Aktion Mensch gefördert.
Die Aktion soll auf Barrieren von gehörlosen Menschen und Menschen mit Lernschwierigkeiten aufmerksam machen und ihnen ermöglichen, am kulturellen Leben teilzuhaben.