Vorlesepatenschaften

Begeisterung für Geschichten und Bücher wecken

Logo Lesewelt

Logo Lesewelt

Etwa 50 Freiwillige begeistern Kinder für das Lesen mit Vorleseaktionen in Kitas und Horten. Gemeinsam werden fremde Welten zwischen Buchdeckeln entdeckt und Reisen durch spannende Geschichten unternommen. Die Kinder machen so positive Erfahrungen mit Büchern: Spaß an Geschichten erleben, gemeinsam mit anderen auf Entdeckungsreise gehen, in fremde Welten und das Leben anderer eintauchen, sich von der Phantasie beflügeln lassen und nicht zuletzt Lust aufs selbst Lesen bekommen.

Vorlesepatenschaften in Kitas und Horten

  •     „verführen“ Kinder und Jugendliche zum Lesen
  •     wecken Begeisterung für Bücher und Bibliotheken
  •     verbinden Jung und Alt
  •     beflügeln die Phantasie
  •     wecken das Interesse der Kinder an Literatur
Vorlesepaten

Vorlesepaten

Werden Sie Vorlesepatin oder Vorlesepate

Interessierte Ehrenamtliche sind herzlich willkommen und können sich gern in der Freiwilligen-Agentur Halle informieren:

jeden Mittwoch, 14.00 – 16.00 Uhr oder nach Vereinbarung
Frau Godela Hein, selbst langjährige Vorlesepatin, steht für Ihre Fragen zum Vorlesen zur Verfügung.

Für die Vorlesepaten finden regelmäßige Fortbildungen und Austauchtreffen statt.

Lesen Sie hier, wie eine Vorlesepatenschaft aussehen kann:

„Mit der Wolke Wuschel in Wunderwelten eintauchen“

Was ist das für eine buntgemischte Truppe von 3- bis 6-Jährigen, die sich jeden Donnerstag gegen halb zehn Uhr in der Kita zusammenfindet?  Leuchtende Augen, kleine Plappermäulchen, mühsam stillsitzende Zappel-Phillippe fragen: „Was hast du uns heute für eine Überraschung mitgebracht?“ Keine Süßigkeiten, keine materiellen Dinge sind gefragt, keine Computerspiele. Nein, der Wunsch, gemeinsam in die Wunderwelt der Märchen und Geschichten einzutauchen, führt uns zusammen.

Wenige Wochen nur, und ich war als „Lese-Oma“ adoptiert. Ob neue Zahnspange, ob Urlaubspläne, ob Streit mit der Freundin oder anderer kleiner Kummer – zuerst wird vertraulicher Austausch gepflegt, wie das in einer großen Familie so ist. Und dann geht’s richtig los: Abtauchen in die Fülle der Märchen und Geschichten. Was gibt es so ganz nebenbei zu lernen und zu erfahren: Was macht ein Schneider eigentlich, warum heißt das „Schneidersitz“? Also gleich alle mal ausprobieren! Welche Arbeit macht ein Müller, wozu gab´s ein Spinnrad, wie geht das mit der Wolke Wuschel und dem Wasserkreislauf? Fragen über Fragen – Geschichten über Geschichten, welche Freude schon bei der Auswahl der Bücher, da kommen die Erinnerungen an eigene Leseerfahrungen, an Lesestunden mit den Kindern und Enkeln – ein Weitergeben von Poesie, Zauber, Fantasie.

Und als ein kleiner Junge dann sagt, als ich ein eigenes Buch aus der Tasche ziehe: „Jetzt weiß ich, warum das Buch nicht in der Bibliothek war, als ich es mit meiner Mama ausborgen wollte! Du hast es immer noch!“ Dann weiß ich, der Funke ist übergesprungen. Das Lesen geht auch in der nächsten Generation weiter! Das macht mich einfach glücklich.

Das ist auch der Grund, warum ich versuche, viele andere Ehrenamtliche für das Vorlesen in Kitas und Horten zu begeistern, zu beraten und zu vermitteln.

Man braucht dazu außer Zeit nur zwei Voraussetzungen: Liebe zu Kindern und Liebe zu Büchern. Wir machen uns selber die Freude, die meist wunderschöne Kinderliteratur neu zu entdecken. Wir schenken den Kindern Zeit, Zuwendung und einen Schatz an Wissenszuwachs für ihr weiteres Leben.

Wie sagt man heute so schön? Eine typische Win-Win-Situation!

Von Godela Hein, Vorlesepatin

Stimmen

„Es ist großartig, wenn sechs kleine "Zwerge" vor einem sitzen, sich um einen drängeln und unbedingt ins Buch schauen wollen. Manchmal ist es ganz schön lebhaft bei den Vorlesestunden, aber alle haben Spaß und sind jede Woche um eine Geschichte reicher, wenn ich wieder gehe. “

Godela Hein,
Vorlesepatin und Koordinatorin bei Lesewelt Halle

Gefördert durch:

b-wirhelfen-940x100