Warum Vielfalt Lernen in der Ausbildung wichtig ist

Kick-Off-Veranstaltung in Halle stellt die Potentiale interkultureller Kompetenz von Auszubildenden in den Mittelpunkt

24. November 2017

Dass eine Kultur der Vielfalt am Arbeitsplatz kein Randthema mehr ist, sondern von vielen Unternehmen in Zeiten rasch voranschreitender Globalisierung und Digitalisierung als Zukunftschance gesehen wird, machte die heutige Kick-Off-Veranstaltung „MitWirkung! – Vielfalt lernen in der Ausbildung“ deutlich. Knapp 70 Teilnehmende aus Ausbildungsbetrieben, Berufsschulen, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft diskutierten in der IHK Halle-Dessau, wie ein guter Umgang mit Vielfalt als Schlüsselkompetenz in der Ausbildung vermittelt werden kann. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das neue Modellprojekt „MitWirkung! - Vielfalt lernen in der Ausbildungder Freiwilligen-Agentur Halle und die Frage, wie eine Kultur der Vielfalt im Unternehmen mit dem Ansatz „Lernen in fremden Lebenswelten“ gefördert werden kann.

Kick-off-Veranstaltung Vielfalt lernen in der Ausbildung_Foto Marcus-Andreas Mohr (2) Staatssekretärin Susi Möbbeck_Foto Marcus-Andreas Mohr Kick-off-Veranstaltung Vielfalt lernen in der Ausbildung_Foto Marcus-Andreas Mohr

In ihrem Impulsbeitrag wies Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt darauf hin, dass die Belegschaft von Unternehmen vielfältiger werde. „Es gibt zahlreiche Maßnahmen im Land zur Unterstützung der Integration von geflüchteten und zugewanderten Menschen in Ausbildung und Erwerbstätigkeit. Diese kommen dort am besten zum Tragen, wo Unternehmen sich öffnen und Vielfalt als Chance  sehen. Dies sollteschon in der Ausbildung beginnen, wofür das Modellprojekt einen wichtigen Beitrag leisten kann.“ machte Susi Möbbeck deutlich.

In den anschließenden Gesprächsrunden kamen Ausbildungsverantwortliche aus Unternehmen, soziale Einrichtungen und Auszubildende zu Wort, die das Lernprogramm „MitWirkung!“ bereits erprobt haben. „In den Lernwochen sind die Auszubildenden mit ganz anderen Fähigkeiten und Kompetenzen gefordert als in der fachlichen Ausbildung. Hier werden Berührungsängste und Vorurteile abgebaut und die Empathie gestärkt. Wir sind immer wieder überrascht, mit welchen Erfahrungen die Auszubildenden zurückkehren.“ resümierte Matthias Nolte, betrieblicher Ausbilder der ARYZTA Bakeries Deutschland GmbH die bisherigen Erfahrungen. In den Gesprächsrunden waren sich die Beteiligten am Ende einig darüber, dass ausbildungsbegleitende Angebote mit dem Schwerpunkt „Vielfalt lernen“ zukünftig immer wichtiger für die Förderung von Vielfalt in der Unternehmenskultur wird.

„In unserer Kick-Off-Veranstaltung sind die Potentiale und Anforderungen von Vielfalt lernen in der Ausbildung sichtbar geworden. Das ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Themas in der Region“ freut sich Olaf Ebert, Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur.

Die Fachtagung wurde von der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis in Kooperation mit der IHK Halle-Dessau durchgeführt. Das Modellprojekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ vom BMFSFJ und dem Land Sachsen-Anhalt gefördert und von der Freiwilligen-Agentur in Kooperation mit vielfältigen Partnern in der Region umgesetzt.

Kontakt

Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V.
Christine Sattler, Caspar Forner
Leipziger Str. 37
06108 Halle (Saale)
Telefon: 0345/ 68 58 794
E-Mail: mitwirkung@freiwilligen-agentur.de
Internet: www.freiwilligen-agentur.de/fuer-unternehmen/vielfalt-lernen-in-der-ausbildung