Willkommen in Halle!

Willkommenspaten stehen Flüchtlingskindern beim Einleben in Halle zur Seite

17. März 2015

 

v.l.n.r.: René Walther, Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH; Bettina Stosic, Projektkoordinatorin der Freiwilligen-Agentur; Sabine Schade, Schulsozialarbeiterin der Caritas; Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand; Olaf Ebert, Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur Halle; Dr. Jürgen Fox, Vorstand der Saalesparkasse

v.l.n.r.: René Walther, Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH; Bettina Stosic, Projektkoordinatorin der Freiwilligen-Agentur; Sabine Schade, Schulsozialarbeiterin der Caritas; Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand; Olaf Ebert, Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur Halle; Dr. Jürgen Fox, Vorstand der Saalesparkasse

Am Montag, 16. März 2015 stellten die Freiwilligen-Agentur gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand das neue Projekt “Willkommenspaten für Kinder aus Flüchtlingsfamilien” vor. Als lokale Unterstützer machten Dr. Jürgen Fox, Vorstand der Saalesparkasse und der Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH, René Walther, ebenfalls die Wichtigkeit eines solchen Projekts deutlich.

Die Zahl der Flüchtlinge steigt auch in Halle stetig an. Monatlich kommen etwa 130 Menschen insbesondere aus Bürgerkriegsregionen in unsere Stadt und hoffen hier auf eine neue und sichere Heimat, wie Dr. Bernd Wiegand erläuterte. Sind Kinder im Schulalter darunter, werden sie hier zeitnah eingeschult – viele, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Fast alle haben traumatische Erlebnisse zu verarbeiten und müssen sich in einer für sie völlig neuen Lebenswelt zurechtfinden.

Um diese Familien beim Einleben zu begleiten, hat die Freiwilligen-Agentur in Kooperation mit der Stadt Halle (Saale) und weiteren Organisationen der Flüchtlingshilfe das Projekt „Willkommenspaten für Flüchtlingskinder“ gestartet. Olaf Ebert, Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur Halle sagte: „Willkommenspaten können Flüchtlingsfamilien zeigen, dass sie mit offenen Armen in unserer Stadt empfangen werden. Sie stärken das Vertrauen der oft traumatisierten Menschen in ihre neue Umgebung und können Brücken zwischen Hallensern und Flüchtlingen bauen.“

Ehrenamtliche Hallenserinnen und Hallenser übernehmen eine Patenschaften für mindestens ein Jahr und schenken ihrem Patenkind etwa vier Stunden Zeit pro Woche. Sie unterstützen es beispielsweise bei den Hausaufgaben, entdecken gemeinsam Freizeit- und Sportangebote in der Stadt, verbringen Zeit auf dem Spielplatz oder gehen in die Bibliothek. Ein wichtiges Anliegen ist es, den Kindern die deutsche Sprache näher zu bringen. So sollen die Paten die Kinder mit Spielen und Gesprächen fürs Lesen, Sprechen, Hören und Erzählen begeistern und Interesse für den neuen Lebensort wecken.

Wer Interesse hat, sich als Pate für Flüchtlingskinder zu engagieren, kann sich ab sofort bei der Freiwilligen-Agentur melden. Interessierte sollten offen für andere Kulturen und Menschen sein, über genügend zeitliche Ressourcen verfügen, kontaktfreudig sein, möglichst eine Fremdsprache sprechen und Freude am Umgang mit Kindern haben.

Das Projekt „Willkommenspaten für Flüchtlingskinder“ wird von der Freiwilligen-Agentur in Kooperation mit der Stadt Halle (Saale), Bereich Integration und Migration, dem Ausländerbeirat und dem Bündnis Migrantenorganisationen umgesetzt. Gefördert wird es von der Aktion Mensch, der Saalesparkasse und den Stadtwerken Halle GmbH.

Weitere Informationen

Statements der Unterstützer:

“Für Asylsuchende ist es bestimmt nicht leicht, in unserer Gesellschaft anzukommen. Darunter leiden meist gerade die Kinder. Sie kennen unsere Sprache nicht und finden sich in einem für sie völlig neuen Lebensumfeld wieder. Ihnen schon kurz nach der Ankunft die Hand zu reichen, fördert ihre schnelle Integration. Hilfe und Unterstützung engagierter Freiwilliger ist dabei dringend gefragt. Das Projekt der Freiwilligen-Agentur, das die Etablierung einer solch zugewandten Willkommenskultur gerade gegenüber Flüchtlingskindern zum Ziel hat, unterstützen wir sehr gern. Denn wir sind uns sicher: Flüchtlinge sind eine Bereicherung für unsere Stadt – wirtschaftlich, kulturell und menschlich sowieso.”
Dr. Jürgen Fox, Vorstand der Saalesparkasse

„Die Stadtwerke Halle übernehmen nicht nur wirtschaftliche Verantwortung, sondern engagieren sich mit viel Herzblut für Kultur, Sport, Wissenschaft, Bildung und Soziales – ergänzt durch eine Vielzahl von Aktivitäten, die das Alltagsleben in der Saalestadt angenehmer machen und etwas dazu beitragen, dass sich die Bürger wohl fühlen. Dazu gehören auch die Flüchtlingsfamilien mit ihren Kindern, die immer mehr nach Deutschland kommen. Das Projekt „Willkommen in Halle“ liegt uns dabei sehr am Herzen, weil es Ausdruck einer Willkommenskultur ist, die wir wunderbar finden. Die Idee der Freiwilligenagentur, Flüchtlingskindern durch Paten das Ankommen in Deutschland zu erleichtern, unterstützen wir. Wir übernehmen soziale Verantwortung und wollen unseren Beitrag für ein aufgeschlossenes Miteinander in unserer Saalestadt leisten, denn es ist auch gut für uns. Gemeinsamkeit und Vielfalt, so präsentieren sich die Stadtwerke in der Saalestadt. Denn unter ihrem Dach sind Energie- und Wasserversorgung, öffentlicher Personennahverkehr, Wertstofferfassung, Abwasserbeseitigung, Abfallentsorgung, Straßenreinigung, Winterdienst, Logistik-, Deponie- und Infrastrukturleistungen sowie Datenverarbeitungsservices, Bäderbetrieb und Stadtbeleuchtung vereint. Die Stadtwerke Halle bieten sämtliche Leistungen der kommunalen Daseinsvorsorge aus einer Hand.“
René Walther, Geschäftsführer der Stadtwerke Halle

Kontakt

Bettina Stosic, Sulamith Fenkl-Ebert
Leipziger Str. 82
06108 Halle (Saale)
Telefon: 0345/ 200 28 10
E-Mail: willkommenspaten@freiwilligen-agentur.de