Naturelebnistag der Bildungspaten in der Ackerbürgerei „Percultura“

Warum fallen Hühner beim Schlafen nicht von der Stange und andere Erkenntnisse eines erlebnisreichen Tages

24. Juli 2020

Im Juli war es endlich so weit, nach einer langen Pause, in der wir uns zwar „digital“ begegnet sind, war die Wiedersehensfreude umso größer! Gemeinsam ging es für 12 Paten und deren 18 Patenkinder unseres Projekts „Große für Kleine – starke Kinder durch Bildungspatenschaften“ mit Kleinbussen zur Ackerbürgerei „Percultura“ nach Röpzig. Angekommen auf einem idyllischen Bauernhof am Rande der Stadt war nicht Erholung unser Motto, sondern füttern, ernten, kochen, produzieren. „Im Tun und Begreifen, beim Schmecken und Riechen lernen Kinder viel über die Zusammenhänge und Kreisläufe der Natur und der Nahrung. Essen ist für uns nicht nur Mittel um satt zu werden, sondern es ist die Grundlage unseres Lebens! Das wollen wir gerne weitergeben.“ Mit diesen Worten wurden wir von Andrej Karst begrüßt.

Zu Beginn gab es einen kleinen Rundgang über den Hof, dann haben wir uns gestärkt und schon ging es los. Die 90 Hühner wollten gefüttert, gestreichelt und ihre Eier eingesammelt werden. Die Kinder durften den Jungkaninchen Namen geben, die Pferde umkoppeln und die Katzen füttern. Dabei wurde viel Wissenswertes vermittelt.

Wo kommen Kartoffeln her? Wie wachsen Tomaten? Warum fallen Hühner beim Schlafen nicht von der Stange? Wie lange fliegt eine Biene, bis ein Glas Honig gesammelt ist? Wie leben Tiere auf einem Bauernhof? Diesen und vielen anderen Fragen sind wir auf die Spur gegangen.

Nach der ersten großen Etappe ging es durch die Gemüsebeete, auf der Suche nach leckeren Zutaten für unsere Gemüsesuppe, die über dem Feuer gekocht wurde. Ein riesiger Spaß war es, den Kartoffelturm zu ernten und dabei zahlreichen Regenwürmern ein neues zu Hause zu geben. Während die Suppe über dem Feuer kochte, wurde sich bei einer Bauernolympiade Appetit geholt. Klassische Disziplinen waren das Schubkarrenrennen, Kartoffelsack hüpfen und Eierlaufen.

Beim gemeinsamen Mittagessen wurde viel erzählt, gelacht und viele offenen Fragen geklärt. Zehn der Patenkinder waren noch nie auf einem Bauernhof und waren überrascht, das Melonen nicht auf Bäumen wachsen und Tomaten auch schwarz sein können.

Zum Abschied und als bleibende Erinnerung haben sich die Kinder eigene Kräutersalze hergestellt.

Ein erfüllter Tag für Groß und Klein. Wir haben viel Ohhhs und Ahhhs gehört und werden diesen Tag nicht so schnell vergessen.

Interesse an einer Patenschaft?

Wer Lust hat, auch eine Patenschaft zu übernehmen, ist herzlich willkommen! In einem Infogespräch erfahren Sie alles, was Sie wissen möchten, einfach melden bei Nicole Niemann, Kontakt siehe unten. Und auch neue Patenkinder sind willkommen –also gern weitersagen!

Kontakt

Nicole Niemann
Leipziger Str. 37
06108 Halle (Saale)
Telefon: 0345/ 13 53 44 67
E-Mail: nicole.niemann@freiwilligen-agentur.de