Ehrenamtliche Paten und Lotsen für Geflüchtete

Willkommen in Halle – Zugewanderte werden von Paten und Lotsen unterstützt

Ein Neuanfang in einem fremden Land ist eine Herausforderung für alle Menschen. Der neue Alltag hier in Deutschland ist mit hilfsbereiten Menschen an der Seite viel leichter zu bewältigen.

Ehrenamtliche Lots*innen kennen die Strukturen und vielfältigen Angebote in Halle. Sie geben erste Informationen und Orientierung, beraten Zugewanderte an einem vereinbarten Termin und begleiten sie bei Bedarf.

Ehrenamtliche Pat*innen begleiten Zugewanderte über einen längeren Zeitraum und unterstützen bei der Integration vor Ort. Sie ermöglichen als persönliche Begleiter*innen, Unterstützer*innen und Türöffner*innen gesellschaftliche Teilhabe und helfen bei alltäglichen Problemen.

Das Projekt soll…

  • die Kompetenzen Zugewanderter stärken,
  • die gleichberechtigte Teilhabe von Zugewanderten am gesellschaftlichen Leben fördern,
  • die Akzeptanz von Zuwanderer- und Aufnahmebevölkerung stärken,
  • Migrantenorganisationen in die Integrationsarbeit einbeziehen und
  • eine Willkommenskultur mit guten Rahmenbedingungen für die Integration Zugewanderter mit Bleibeperspektive in Halle (Saale) gestalten.

Für die Freiwilligen bieten wir monatliche Fortbildungen an, die sie bei ihrem Engagement unterstützen sollen. Inhalte sind u.a. Asylrecht, Kommunikation und Umgang mit Konflikten, Hintergrundinformationen zu Herkunftsregionen sowie Umgang mit Rassismus und Verweisungswissen.

Zum Weiterlesen:

Von 2016-2019 wurde das Projekt durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie das Land Sachsen-Anhalt sowie die Stadt Halle (Saale) gefördert. Seit 2020 sind die ehrenamtlichen Paten und Lotsen für Geflüchtete Teil des Projektes „Willkommen in Halle – Engagiert für Integration“.

Gefördert von: