Kurzzeitengagement „Berufspatenschaft offensiv“

Umfang: ca. 10 Stunden pro Patenschaft

Unser neues Tandemprogramm „Berufspatenschaft offensiv“ ist ein speziell entwickeltes Patenprogramm, das Geflüchtete beim Ankommen in Deutschland unterstützt. Eine berufserfahrene Person hilft in einer 1:1 Patenschaft einer geflüchteten Person für eine Dauer von 10 Stunden individuell im Bewerbungsprozess und bei der Orientierung auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

Machen Sie mit bei unserem neuen Tandem-Programm „Berufspatenschaft offensiv“ und übernehmen Sie für einen überschaubaren Zeitraum von 3 Monaten eine Berufspatenschaft für einen arbeitsuchenden Geflüchteten. Zu Beginn vermitteln wir Ihnen eine*n Tandempartner*in. In einem Kennenlerntreffen stellen wir mit Ihnen zusammen fest, ob Sie und Ihr*e Tandempartner*in zusammenpassen und die Berufspatenschaft beginnen kann. Nach der Vermittlung ist es Ihnen überlassen, wie Sie die Zeit mit Ihrem Schützling gestalten. In wöchentlichen Gesprächen können Sie feststellen, welche Stärken und Kompetenzen Ihr*e Tandempartner*in mitbringt, ob Qualifikationen und Abschlüsse vorhanden sind und welche (Lern)Ziele gemeinsam erreicht werden können.

Kommt als Nächstes ein Praktikum in Frage? Oder ist eine Stellenrecherche online bereits angebracht? Gemeinsam mit Ihrem Tandempartner überlegen Sie, was nötig und möglich ist! Sie bekommen von uns Materialien, die Sie nutzen können, um einen Lerneffekt zu erzielen und helfen zu können. Bei Fragen stehen wir in der Berufspatenschaft jederzeit zur Verfügung.

Kontakt:
Marina Zubchenko-Fritzsche
marina.zubchenko@freiwilligen-agentur.de
Tel. 0345-135 03 68

Ein Projekt im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“

Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds.

In Kooperation mit der Stadt  Halle (Saale), der AWO SPI GmbH und Halle-Neustadt-Verein.